Strauchpeonien

Die Norddeutsche Gartenschau im Arboretum in Ellerhoop

Wer Bäume, Blumen und Parks liebt, muss hier einmal gewesen sein. Aus der Natur lernen und die Natur erleben lautet die Botschaft. Denn mit dem Arboretum in Ellerhoop wurde eine Verbindung zwischen Gartenkunst und Gartenkultur sowie botanisch-dendrologischen Aufgaben, Schulbiologie und Ökologie geschaffen.

Lotusblumen

Lotusblumen

Die Norddeutsche Gartenschau im Arboretum in Ellerhoop gehört zur Gemeinde Ellerhoop, Ortsteil Thiensen. Sie liegt zwischen Pinneberg und Bramstedt, umfasst eine ca. 17 ha große Gesamtanlage. Diese ist eingebettet in die holsteinische Knicklandschaft. Rund 7,5 ha sind öffentlich als Erholungs- und Naturgebiet zugänglich. Arboretum kommt aus dem lateinischen und bedeutet: Sammlung alte parkähnlich gestaltete Baumlandschaft.

Größte Päonien-Schau Deutschlands

Strauchpfingsrose

Strauchpfingsrose

Einen weiteren Forschungsschwerpunkt bilden Strauch-Pfingstrosen. In den letzten zehn Jahren wurde nicht nur das größte Strauch-Päonien-Sortiment Deutschlands mit allen Wildarten und 245 Sorten zusammengetragen, sondern auch mit eigener Selektions- und Züchtungsarbeit begonnen. Nur die wenigsten wissen, dass manche Strauch-Pfimgsrosen bis zwei Meter hoch werden können. Im Arboretum in Ellerhoop sagt man Ihnen, wann die Strauch-Pfingsrosen blühen.

Die Pflanzensammlungen und Gärten

Die Pflanzensammlungen werden ständig erweitert. Schwerpunkte dabei sind die Gattungen Prunus,  Zierapfel und Hortensien. Einen Schwerpunkt stellen seit Kurzem die Herbstfärbergehölze dar, die in Verbindung mit einem Gräser- und Astern-Garten am Ufer des Arboretum-Sees einen Eindruck des berühmten „Indian Summers“ vermitteln. Im Juli/August blühen am Südufer Tausende von Lotosblumen (Nelumbo nucifera).

Sumpfzypressen

Sumpfzypressen

Ein besonderes Kleinod ist der Heidegarten, der neben einem großen Calluna- und Erica-Sortiment auch die wichtigsten kraut- und gehölzartigen Begleitpflanzen zeigt. Sehenswert ist auch der vor dem Gartenpavillon gelegene Romantische Rosengarten.

Eine wichtige Aufgabe des Arboretums ist die Erhaltung alten bäuerlichen Kulturgutes.  So wurde im Laufe von rund zehn Jahren einer der schönsten und umfangreichsten Bauerngärten Norddeutschlands geschaffen, in dem alte Kulturformen von Zier- und Nutzpflanzen bewahrt werden.

Eine ganze andere Welt eröffnet sich dem Besucher im Chinesischen Garten. Das traditionelle Mondtor wird von verschiedensten Kiefern, reizvollen Steinsetzungen und vor allem den im Frühsommer prächtig blühenden Päonien-Sträuchern gerahmt. Außerdem gibt es Farbgärten und -pflanzungen, u.a. einen weißen, blauen und roten Garten, einen blauen Bogen, den Sonnenweg mit einer eigens angefertigten Sonnenuhr, eine Rabatte in romantischen Farben (lilarosa) und einen Garten der Purpurnen Impressionen. Die mannshohen purpurfarbenen Glaselemente heben das Spiel von Licht und Schatten hervor und korrespondieren farblich mit den davor angelegten Pflanzungen. Eine besondere Spezialität des Arboretums in Ellerhoop sind die Blumenzwiebel-Verwilderungen im Gehölzrandbereich und die etwa einen Hektar große Wiese mit Tausenden von duftenden Dichternarzissen.

Schule, Studium und Forschung

Die Abteilung Biologie für die Schule bietet:

  • Entwicklungsgeschichte der Bäume mit einem Steinkohlewäldchen aus dem Karbon
  • lebensgroßes Modell eines pflanzenfressenden Sauriers aus dem Trias
  • einen im Wasser stehenden großen Sumpfzypressenwald aus dem Tertiär
  • geologischen Erlebnispfad u.v.a.
Indien Summer in Ellerhoop

Indien Summer in Ellerhoop

Zusammen mit dem Fachbereich Landschaftsarchitektur der Fachhochschule Osnabrück und der Otto-Henneberg-Poppenbüttel-Stiftung, Hamburg, werden einige Gehölzforschungsprojekte betrieben. So werden an verschiedenen Gehölzen der Wasserwälder, wie z.B. an Rot-Ahornen (Acer rubrum), Scheinzypressen (Chamaecyparis thyoides) oder Stechpalmen Untersuchungen über deren anatomische Anpassung an Umwelt und Standort durchgeführt.

Zum Thema Umwelt gibt es einen ökologischen Lehrpfad und in der Abteilung „Heimische Bäume und Sträucher“ werden seltene und vom Aussterben bedrohte Gehölzarten vorgestellt. Dazu gehören u.a. Betula humilis (Strauch-Birke), Malus sylvestris (Wild-Apfel) und Pyrus pyraster (Wild-Birne).

Das Arboretum in Ellerhoop ist sicher mehr als einen Besuch wert. Schließlich macht die Natur in jeder Jahreszeit Vergnügen – immer wieder und immer wieder anders!

Weitere Infos unter www.norddeutsche-gartenschau.de

Birgit Puck

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.