8. Internationaler Waldkunstpfad in Darmstadt

Waldkunstpfad – wenn die Kunst den Wald erobert:

22 Künstler aus 13 Ländern stellen sich vom 13. August bis 25. September im Forstrevier am Böllenfalltor vor. Alle Exponate auf dem 2,6 Kilometer langen Rundweg verbindet das Motto „Kunst Transformation“.

Zum diesjährigen Motto „Kunst Transformation“ sagt Kuratorin Ute Ritschel: „Es geht um die Verwandlung im Wald. Wie verändern wir den Wald mit Kunst, wie verändern die Besucher den Wald, und wie werden sie selbst durch Kunst und Natur verändert? Die Erforschung der kulturellen Bedeutung von Wald und auch künstlerische Feldforschungsprojekte im Wald sollen das Thema ausloten.“ Mit unterschiedlichen Kunstformen wird diesen Fragen nachgegangen. Dazu zählen Installationen, Performances, BankARTprojekte, Klangprojekte und Theater.

Waldkunstpfad von internationalem Interesse

Weltweit genießt der Internationale Waldkunstpfad in Darmstadt einen besonderen Status. Kenner der Szene wie der in Kanada lebende Naturkunstexperte und Buchautor John K. Grande halten ihn für einzigartig. Von anderen, meist auf einem speziell ausgewiesenen Gelände inszenierten Natur- und Landart-Projekten unterscheidet er sich durch die Integration der Kunstwerke in ein gewachsenes Waldareal.

Für Kinder wird vorab vom 18. bis 22. Juli ein Sommercamp angeboten. Während des Waldkunstpfades können sie in verschiedenen Workshops unter anderem Paradiesgärten bauen, Waldlabyrinthe anlegen oder mit Binsen flechten und an Kinderführungen teilnehmen. Ein Theaterstück für Kinder, „Der kleine Prinz“ nach der Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry wird am 27. und 28. August sowie am 3. und 4. September im Wald aufgeführt – Regie: Kirsten Uttendorf.

Weitere Informationen im Internet unter www.waldkunst.com.