Winterjasmin

Winterjasmin – Jasminum nudiflorum

Winterjasmin

Winterjasmin

Von Jasmin gibt es ca. 200 unterschiedliche Arten, die sich über die ganze Erde angesiedelt haben. Der Winterjasmin kommt in Peru, im Mittelmeerraum, in Nordeuropa, in Australien und in den Tropen vor. Er blüht vor dem Blattaustrieb, je nach Witterung von Dezember  bis März. Der Winterjsamin aus China und ist seit 1844 in Europa angesiedelt.

Jasmin in der Medizin

Der Winterjasmin ist nicht nur  durch seine ätherischen Öle bekannt, die vorwiegend in der Kosmetik, aber auch zum Parfümieren von Tees verwendet werden. Ein Blütenextrakt ist ein gutes Mittel gegen Husten und Heiserkeit.
In der Aromatherapie wir der Jasmin häufig gegen Angespanntheit, Depression, Impotenz, und Verdauungsproblemen eingesetzt.

Wuchs:  2-3 m hoch, Wuchsbreite 2 m,  Jahrestrieb 40-80 cm
Standort: sonnig, halbschattig
Verwendung:  An einer Mauren mit einem Vorgegebenen Gerüst, ist der Jasmin gerade im Winter ein Blickfänger, Gerüstkletterpflanze oder als Hecke

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.